Gebet

Im Gebet zu Gott danke, lobe und preise ich ihn für seine Liebe und Gnade und bitte um sein Erbarmen und Mut für meinen Weg.

 

Mit Jesus spreche ich im persönlichen Gebet wie mit einem Freund, um Belastendes mir von der Seele zu reden, um zu hören, was er mir zu sagen hat und um zu bitten, dass er was nicht so gut war, in etwas Positives verwandeln mag.

 

Im täglichen Morgen- und Abendgebet halte ich eine feste Struktur ein und bete gerne passend zum Anlaß einen Psalm.

Eucharistische Anbetungen, besonders am Abend fördern den inneren Frieden.

 

Die Besuche der Heiligen Messe, Gottesdienste und Prozessionen im liturgischen Jahr bedeuten für mich ein Geschenk Gottes und führen zur Stärkung der Seele.

 

Die jährlich durchgeführten ignatianischen Einzelexerzitien bei den Dominikanerschwestern motivieren mich und bestärken die gläubige Ausrichtung meines Lebensweges. Das bewußte Zurückziehen von der Menge, um an einem einsamen Ort mit mir selbst eins zu werden und die Einheit mit Gott zu erfahren, verschafft der Seele Ruhe.

 

Der Rosenkranz ist für mich eine meditative Gebetsform, die durch ihre immerwiederkehrende Rezitation den Glauben verstärken kann.